/* Button ----------------------------------------------- */

Mittwoch, Juni 21, 2006

Israel Fan hat sich nicht entschuldigt!


Soweit ist es schon gekommen, dass man meint, man müsste sich entschuldigen, wenn man die israelische Fahne zeigt. John Pantsil, Spieler bei Hapoel Haifa ist Nationalspieler für Ghana (hier bereits angekündigt) . Weil er zu seinem Verein und seinen Fans steht, zeigte er kurzer Hand Flagge (bemerkt die gewollte Ambiguität meines Satzes…). Und wurde dafür kritisiert:
Deshalb hatte der 25-Jährige sich für sie während der Fußballweltmeisterschaft in Deutschland etwas Besonderes ausgedacht: Am vergangenen Wochenende spielte er für die ghanaische Nationalmannschaft gegen Tschechien. Aus Freude über den 2:0-Sieg zog er eine kleine israelische Flagge aus seiner Socke und wedelte damit herum. Die Israelis schmolzen dahin. "Pantsils Geste hat unsere Herzen erwärmt", schwärmte der israelische Sportminister Ophir Pines-Paz von der Arbeitspartei gerührt. Israel hatte sich nämlich nicht für die Weltmeisterschaft qualifiziert. Aber: "Wir haben jetzt einen Israeli bei der Weltmeisterschaft." Und Ghanas Team könne nun ebenfalls mit Israels voller Unterstützung rechnen. …Pantsil sei "ignorant und dumm", wetterte die ägyptische Tageszeitung "Al-Akhbar". Die Ägypter hätten zuerst geradezu hysterisch das ghanaische Team unterstützt, schreibt die Zeitung "Al-Masry Al-Jom". Bis Pantsil die Fahne zückte. …Ghanas Fußballverband hat offenbar eine ähnlich hohe Meinung von den intellektuellen Kapazitäten des Nationalspielers. Pantsil habe nicht gewusst, was er tue. "Er war naiv", so Verbandssprecher Randy Abbey. "Ich entschuldige mich an seiner Stelle und im Auftrag des Verbandes", sagte er: "Er hat nicht in böser Absicht gegen arabische Menschen gehandelt." Abbey scheint die Sorge umzutreiben, dass Ghana Pantsil beim nächsten African Nations Cup nicht aufstellen darf oder das Team angefeindet wird. Pantsil selbst erklärt seine "Tat" so: "Ich mag die Fans in Israel, sie machen mich glücklich. Deshalb wollte ich ihnen etwas zurückgeben." Von Reue keine Spur. Und entschuldigt hat er sich nicht. Von hier (FTD)

In vier Jahren erübrigt sich dann jegliche Diskussion darüber, wenn nämlich Israel selber auf dem Platz steht ;-)